Home
Aktuell
Südafrika heute
Südafrika damals
Unsere Partnerschaft
Besuche aus Südafrika
Besuche in Südafrika
Stipendienfond
Aids-Waisen-Haus
Partnerschaftstag
Predigten
Gebete aus Südafrika
Leitlinien für Partnerschaften
Kirchenkreis Celle
Home
 


Die Welt zu Gast bei Freunden 2006


Auch in diesem Jahr hatten wir wieder Besuch aus Südafrika. Es war eine siebenköpfige Delegation aus unserem Partnerkirchenkreis Freestate, die sich nur aus Jugendlichen zusammensetzte. Gemeinsam mit "Shalom – die Kirchenband" und dem Projektchor der Evangelischen Jugend Celle traten die Gäste aus Südafrika auf vielen Veranstaltungen auf wie hier in Unterlüß.

Band und Chor wollten gemeinsam mit den afrikanischen Jugendlichen an die erfolgreichen Auftritte des vergangenen Jahres auf dem Kirchentag in Hannover anknüpfen. So gestalten sie musikalisch u.a. beim Rheinlandcamp in Moers die Abschlussveranstaltung mit mehr als 6000 Jugendlichen und eröffneten zusammen mit unserer Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann das Landesjugendcamp in Verden.

Es gab aber auch Konzerte und musikalische Gottesdienste im Kirchenkreis Celle, nämlich in Unterlüß, Wietze, Nienhagen und Kreuzkirche Celle.

Untergebracht waren die südafrikanischen Gäste bei unseren Jugendlichen in Celle und Umgebung. Sie sollten auf diese Weise auch das hiesige Alltagsleben kennen lernen. So begleiteten die Südafrikaner ihre jungen Gastgeber auch zur Schule, in die Uni, sogar ins Büro oder an die Werkbank.

Mittlerweile sind unsere Gäste wieder abgereist. Bestimmt wird ihnen die Fußball-Weltmeisterschaft noch lange in Erinnerung bleiben. Sie haben sie ja hier hautnah miterlebt. Die nächste Weltmeisterschaft ist 2010 in Südafrika. Hoffentlich sind wir dann bei unseren Partnern im Freestate zu Besuch ...


Jugendliche aus Südafrika in Celle 2005


Jugendliche aus dem südafrikanischen Kirchenkreis Freestate besuchten vom 18. Mai - 7. Juni 2005 den Kirchenkreis Celle. Die zehnköpfige Delegation (5 Frauen und 3 Männern im Alter von 18-32 Jahren) wurde begleitet von Peet Petersen, Mitglied des dortigen Kirchenkreisvorstandes, und Superintendent Mmereki Bodila. Zusammen unterstützten sie mit ihren Stimmen einen Projektchor unter der Leitung von Kirchenkreisjugenddiakon Ingo Rosenthal (Celle).

Jugend aus den Kirchenkreisen Free State und Celle auf dem Kirchentag in Hannover

Zusammen mit der Kirchenband "Shalom" konnte nur an einem Wochenende geprobt werden, bevor die Formation mit insgesamt 50 Beteiligten mehrmals auf dem Kirchentag auftrat. So spielte sie u.a. auf der Jugendbühne vor dem niedersächsichen Landtag am Abend der Begegnung, dem großen Straßenfest zur Eröffnung des Kirchentages. Die 6000 Zuschauer waren begeistert von den modernen Kirchenliedern in englischer und deutscher Sprache, aber auch von den südafrikanischen Spirituals. Professionell, stimmungsvoll und mit viel Pep leisteten so die Musiker und Sänger aus den Kirchenkreisen Celle und Freestate einen gelungenen Beitrag zu einem fröhlichen Start des Kirchentages. Anke (13) aus dem nordhessischen Korbach hat das Gefühl: "So macht mir Kirche Spaß. Ganz anders als Zuhause sonntags im Gottesdienst". Und der 15-jährige Max aus Berlin fügt schmunzelnd hinzu: "Und das während der Schulzeit."

Auch das Konzert am nächsten Abend in der Corvinus-Kirche (Hannover-Stöcken) begeisterte das Publikum, ebenso die musikalische Gestaltung der Abendmahlsfeier am Samstagabend im "Zentrum Jugend" auf dem Expo-Gelände (im Deutschen Pavillion), an der ca. 2000 überwiegend jugendliche Kirchentagsbesucher miteinander feierten. Die überwiegend deutschen Zuhörer zeigten sich besonders beeindruckt durch die geistlichen Songs, die unsere südafrikanischen Gäste teils alleine, teils gemeinsam mit Band und Chor aus Celle vortrugen. Die Zuschauer konnten nicht still sitzenbleiben. Mitklatschen und Mitsingen zeigten: Die Freude am Singen sprang auf das Publikum über.

Aber auch die Südafrikanische Delegation war beeindruckt. Über die Vielfalt und die Größe des Kirchentags staunte der 32jährige Phefo: "Ich habe so etwas noch nie gesehen!" Besonders gefallen habe ihm, dass in den Zügen und Bussen spontan gesungen wurde. "So ähnlich ist es auch bei uns in Südafrika, wenn wir uns zum Gottesdienst treffen.", ergänzte die 19jährige Joy. Die 22jährige Mpho mußte sich in Hannover sogar neue Schuhe kaufen, weil ihre eigenen von den Besichtigungstouren und dem Wandern von einer Veranstaltung zur nächsten Schaden genommen haben. Die südafrikanische Delegation hat aber auch Zeit zur Entspannung gefunden. Einige nutzten die Halle der Stille für einen erholsamen Mittagsschlaf oder es wurde gemeinsam mit den deutschen Begleitern, Georg Schäfer und André Dittmann, ein Picknick in den Herrenhäuser Gärten genossen, wo man sich im kühlenden Schatten der Bäume auch gut erholen konnte.

AIDS-Problematik

Neben den Konzerten und dem Schlendern auf dem Expo-Gelände standen aber auch ernste Themen auf dem Programm. In Südafrika stellt die Infektion mit HIV ein großes Problem dar. Jeder dritte Südafrikaner ist schon infiziert. Und so diskutierte Superintendent Bodila zusammen mit anderen Vertretern aus internationalen Partnerschaftsgemeinden der Hannoverschen Landeskirche in der St. Petri-Kirche (Hannover-Kleefeld) darüber, wie die Kirchen ihre Verantwortung im Kampf gegen die weitere Ausbreitung von AIDS gestalten können.

Konzerte im Kirchenkreis Celle

Am 7. Juni 2005 flog die Delegation nach Südafrika zurück - mit neuen Eindrücken, neuen Impulsen und bestimmt auch neuen Fragen im Gepäck. Doch zuvor war die Musik-Formation noch im Kirchenkreis Celle zu sehen und zu hören und zear in der St.-Johannis-Kirche in Eschede und in der St.-Johannis-der-Täufer-Kirche in Winsen a.A.. Mit einem Gottesdienst in Groß Hehlen verbschiedete der Kirchenkreis Celle dann die Delegierten aus dem Partnerkirchenkreis Freestate. Und weil 2005 die Parterschaft seit zwanzig Jahren bestand, trat im Herbst 2005 eine Jugenddelegtion aus Celle einen Gegenbesuch in Südafrika an.

Geschichte der Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen den Kirchenkreisen Celle und Free State in Südafrika besteht seit 1984. Die schwarzen lutherischen Gemeinden wünschten sich damals Verbindungen zu weißen Kirchen in Europa, weil sie Unterstützung für ihren Kampf gegen das Apartheidsregime suchten. Seit 1994 ist nun die Gleichberechtigung der Rassen in der südafrikanischen Verfassung verankert. Doch die Partnerschaft geht weiter. Im Vordergrund steht heute der geistliche Austausch, also der Dialog über den gelebten Glauben im jeweiligen gesellschaftlichen Umfeld. Beide Seiten wollen voneinander lernen. Gerade während des Kirchentages entstanden viele Gespräche über das jeweils eigene Verständnis des Glaubens zwischen den Jugendlichen. Die Partnerschaft zwischen den Kirchen des Free States und den Gemeinden des Kirchenkreises Celle kann so auch zwischen jungen Christen wachsen. Ein Anfang ist gemacht.

Vikar André Dittmann


Kirchenband "Shalom" und internationaler Jugendchor (2005)


Auftritt auf dem Kirchentag in Hannover 2005


Konzerte mit Kirchenband "Shalom", dem Jugendprojektchor Celle und zehn Gästen aus Südafrika.

Eine zehnköpfige Delegation aus dem Freestate (Südafrika) besuchte vom 18.Mai - 6. Juni 2005 unseren Kirchenkreis Celle. Gemeinsam mit ihnen und Jugendlichen aus dem Kirchenkreis Celle stellten wir noch vor dem Kirchentag einen Projektchor zusammen. Dieser Chor wurde musikalisch von der Kirchenband „Shalom“ begleitet. Chor und Band sind mehrmals unter der Leitung von Diakon Ingo Rosenthal auf dem Kirchentag aufgetreten, u.a. am Abend der Begegnung vor 6000 Leuten auf der Bühne vorm Landtag und vor mehreren tausend Zuhörern im Deutschen Pavillon. Es gab es auch vier Auftritte im Kirchenkreise Celle.

Wir denken gerne an dieses Chorprojekt zurück. Wir erlebten eine ausgezeichnete Gemeinschaft und tolle Auftritte vor insgesamt mehr als 10.000 Leuten. Wir haben unsere Gäste eben nicht nur herumgeführt, sondern gemeinsam mit ihnen auch eine Aktion durchgeführt, an der sich außer uns auch viele andere erfreut haben.


Besuch aus Südafrika 2002

Bilder vom Besuch einer neunköpfigen Delegation aus dem Freestate (Südafrika) in Celle in 2002. Nach dem Gottesdienst in der Stechinelli-Kapelle Wieckenberg steht die Gemeinde mit ihren Gästen aus dem Freestate beim Kirchenkaffee zusammen.

 

 

  Suche nach:
   Gästebuch
   Kontakt
   Impressum